Herausforderung Datenschutz für Kaufleute der Bielefelder Altstadt

Herausforderung Datenschutz für Kaufleute der Bielefelder Altstadt

Eine „knackige Stunde“ der Kaufmannschaft Altstadt zum teils gefürchteten Thema Datenschutz

Das Thema Datenschutz erlebte mit Wirksamwerden der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 eine Art Renaissance. Schlagartig erreichte das Thema rund um die personenbezogenen Daten neben dem Unternehmer auch die breite Bevölkerung. Unternehmer, die den Datenschutz bis dahin eher stiefmütterlich behandelten, fürchteten nunmehr hohe Bußgelder und Abmahnungen. In Panik wurden Datensätze gelöscht und Internetseiten offline geschaltet. Um den zusätzlichen Arbeitsaufwand bei der Umsetzung der DSGVO bewältigen zu können, wurden Datenschutzbeauftragte bestellt, Rechtsanwälte und IT-Experten beauftragt.

 

Zwischenzeitlich sind drei Monate vergangen, sodass sich zahlreiche Fragen aufdrängen, die es zu beantworten gilt, um eine erste Zwischenbilanz zu ziehen. Die wichtigste Frage vorab lautet, welche Maßnahmen Unternehmer bereits ergriffen haben, damit ein gesetzeskonformer Umgang mit personenbezogenen Daten gewährleistet ist. Fraglich ist außerdem, ob Bußgelder verhängt wurden oder Abmahnungen tatsächlich den einen oder anderen Firmenbriefkasten erreichten. Schließlich bleibt zu klären, was die für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Verantwortlichen gegenwärtig noch umsetzen müssen, sofern sie nicht alle erforderlichen Vorkehrungen im Zusammenhang mit der DSGVO getroffen haben.

 

Das Thema Datenschutz beschäftigt auch Kaufleute der Bielefelder Altstadt. Ihnen ist sehr daran gelegen, dass die personenbezogenen Daten ihrer Mitarbeiter und Kunden den bestmöglichen Schutz genießen.    

 

Es ist der Kaufmannschaft Altstadt gelungen, Herrn Piotr Voelkel, einen auf Datenschutzrecht spezialisierten Rechtsanwalt der Kanzlei Streitbörger, für einen Vortrag zur „knackigen Stunde“ am 05.09.2018 zu gewinnen. Herr Voelkel brachte den Bielefelder Kaufleuten das Thema Datenschutz mit einem „knackigen“ Vortrag ein Stück näher und konnte anhand von Beispielen aus der Berufspraxis erklären, welche Maßnahmen erforderlich sind, um einen rechtssicheren Umgang mit personenbezogenen Daten zu erreichen.

 

http://www.bielefeld-altstadt.de

 

 

zurück